Wieso „No Carb“ Schwachsinn ist

Viel Fleisch, Käse, Sahne und dafür kein Brot oder Kartoffeln?  Dies soll laut Befürwortern der Atkins Diät der Schlüssel zu einem gesunden Leben sein. Speziell in den USA, aber auch immer mehr in Europa vertreten selbsternannte „Ernährungscoaches“ diese Meinung. Ernährungsexperten warnen jedoch vor zahlreichen Gesundheitsrisiken.  Wieso es keine sinnvolle Alternative zu Vollkornbrot, Eiweiß und viel Bewegung gibt, versucht dieser kleine Beitrag zu erklären.

 

Der NO CARB – Wahnsinn- Wie sieht eine solche Ernährung aus?

100-150g Kohlenhydrate bedeutet für viele Menschen, die „normal“ essen, bereits ein großer Verzicht an Kohlenhydraten. Mit einer Scheibe Brot, einer Portion Müsli, ist das tägliche Kontingent schon längst erfüllt. Dabei hat man noch keine Nudel, keine Kartoffel, kein Reiskorn, kein Joghurt, kein Ei(Dotter enthält KH), kein Gemüse, kein Obst und keine Hülsenfrucht zu sich genommen.

Viele Anhänger der No Carb Methode gehen jedoch so weit und sagen, dass man nur unter 50g Kohlenhydrate pro Tag, die Vorteile einer Ketose erreicht.

Dies bedeutet, dass man bei einem solch konsequenten Verzicht von Kohlenhydraten, nur ein Stück Gemüse (nicht zu groß) zu sich nehmen darf.

Ketose: Der Organismus gewinnt seine Energie nicht mehr aus den Kohlenhydraten, sondern nimmt seine Körperenergiereserven her,  um überlebenswichtigen Funktionen aufrechtzuerhalten.

 

Die angeblichen Vorteile vom Verzicht von Kohlenhydraten:

Halte man sich einfach nach den Regeln der „No Carb Fans“, so purzeln die Kilos automatisch, man bekommt ein strahlendes Aussehen und hat eine unglaubliche Lebensfreude.  Dass dies jedoch nichts mit der Realität zu tun hat, und nur ein Trick zu Gewinnmaximierung ist, wird nicht erwähnt.

Ñollection with different fruits and vegetables

Die großen Nachteile:

  1. Sport

Durch die verringerte Kohlenhydrataufnahme kommt es zu einer stark eingeschränkten Leistungsfähigkeit. Speziell der Ausdauer-  aber auch der  Kraftsportler bemerkt bei einer solchen Ernährungsweise bereits nach kurzer Zeit, dass die ihm notwendigen Energiereserven fehlen.  Dadurch kommt es zu einem starken Leistungseinbruch im Training, und gesetzte Ziele können nicht erreicht werden.

Wenn man die Ernährung von Spitzensportlern betrachtet(ausgenommen z.B. Bodybuilder in bestimmten Diätphasen etc.) erkennt man, dass ein Verzicht auf hochwertige Kohlenhydrate undenkbar wäre.

 

  1. Natürlichkeit

Wer eine solche „No Carb“ Diät macht, muss meist zahlreiche Pulver und Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, um seinen Makro- und Mikronährstoffbedarf zu decken.

Ist jedoch eine solche Ernährung, die zu einem großen Teil aus der Dose kommt sinnvoll und natürlich? Sicher nicht.

 

  1. Dauerhaftigkeit:

Durch eine No Carb Ernhärung kann man innerhalb kurzer Zeit Gewicht verlieren. Der Körper fühlt sich durch die fette Bratwurst deutlich schneller satt als durch ein Vollkornbrot. Zahlreiche Studien belegen jedoch, dass nach einem bestimmten Zeitraum die Abnehmkurven von der No Carb Gruppe mit der „normalen“  Reduktionskost- Gruppe annähern und sich nach ca. einem halben Jahr auf demselben Niveau befinden.

Der große Unterschied ist jedoch die Rückfallquote. Diese ist in der No Carb Gruppe deutlich höher. Wieso? Ausgeprägtes No Carb ist absolut von Verzicht geprägt und ähnelt oft mehr einer Essstörung als einem gesunden Essverhalten. Auch so genannte „Cheat Days“ (Tage an denen man alles in unglaublichen Mengen in sich hineinstopfen darf) zeugen von einem absolut fragwürdigen und gesundheitlich bedenklichen Ernhärungsverhalten.

 

  1. Nebenwirkungen

Zahlreiche Studien zeigen, dass No Carb Praktizierer viel häufiger an Verstopfung oder auch Durchfall leiden. Es kann  aufgrund der verminderten Kohlenhydrataufnahme (wenig Obst, Gemüse) zu Mangelerscheinungen kommen.  Eine solche Ernährungsweise hat nichts mit einem gesunden Essverhalten gemeinsam.

 

Conclusio:

Eine No Carb Ernährung schert alle Kohlenhydrate über einen Kamm. Natürlich sind isolierte Kohlenhydrate wie Weissmehlprodukte in Kuchen, Knabbergebäck, Süssigkeiten etc. schlecht und sollten vermieden werden.

Was aber spricht gegen eine hochwertige, ausgewogene Mischkost. Speziell mit viel saisonalem Obst und Gemüse?

Was spricht gegen hochwertige Vollkornprodukte, Kartoffeln, Reis etc. in Kombination mit pflanzlichem und tierischem Eiweiss?

Gar nichts. Ganz im Gegenteil. Eine solche Ernährung ist in jedem Fall natürlicher, gesünder und verhilft  dir und deinem Körper zu Höchstleistungen. Also immer den Kopf einschalten und nicht alles glauben, was man einem verkaufen will.

silhouette of a young sportive woman drinking water

Links:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/low-carb-schwindel-ia.html

http://www.stern.de/gesundheit/low-carb-die-diaeten-luege-3540996.html